12.07.2011

Wiederholung, bitte.

Ich konnte mir schon richtig vorstellen wie Luke im anderem Zimmer auf dem Stuhl hin und her wippte, so wie immer. Ich in der Zwischenzeit saß im Behandlungszimmer und hörte meiner Therapeutin zu.
,,Also, du meinst das ist der Grund für gestern ?", fragte sie mich und guckte mich erwartungsvoll an. Ich mag ihren Blick.
,,Ehm, ja, so in etwa. Aber vielleicht, wenn es ihnen Gerecht wäre,würde ich gerne weiter über ihn reden, so wie letztens, und nicht über die schlimmen Seiten des Lebens, wenn sie verstehen ", bat ich sie und diesmal war ich die,die mit weit geöffneten Augen guckte.
,,Ich glaub du hast Recht. Heute haben wir genug darüber geredet, und wenn du es dir so sehr wünschst, dann erzähl mal", sagte sie und lächelte mich an.
Ich mag diese Frau. Und dieser Therapie-tag war wirklich einer der besten die ich je hatte.
Wiederholung, bitte.

Wir gingen wieder zusammen nach Hause, bzw. zu ihm. Er fragte mich selber nochmal über gestern aus, und ich erzählte ihm alles. Er meinte es ist wichtig dass ich mir so schnell wie möglich Hilfe hole. Klar, dass weis ich auch. Tue ich aber nicht, irgendwie sind dass doch nur Kratzer, oder ?
Wie saßen nebeneinander und gab mir eine kurze, luftige Hose, damit der Verband nicht so drückte in der Röhre.
Und ja, genau solche kleinen, aber liebevollen Gesten sind ein Grund von vielen warum er so liebenswert ist.
,,Ich liebe dich", flüsterte er und küsste meinen Nacken, meinen Hals, meine Schulter, meine Arme und meine Lippen.
Ich liebe diese Küsse von ihm, so sehr !
Ich kann nicht genug davon haben, ich will mehr. Jetzt, Sofort, Mehr !
Wiederholung, bitte.





Kommentare:

himbeereis hat gesagt…

ich hoffe für dich, dass alles gut wird am Ende,

und es scheint, als wäre Luke eine große Stütze für dich :)

liebe grüße (:

JulieT hat gesagt…

wow. dein blog steckt so voller gefühle.Ich werde dich gleich verfolgen :)