04.10.2011

Auch der Tod lässt mich dich nicht vergessen.



Der Wind weht leicht durch die Bäume, ich höre mich lachen. Es ist Herbst, trotzdem scheint die grelle Sonne ziemlich stark. Mir wird warm und ich bitte dich stehen zu bleiben, ich mag mein Jäckchen ausziehen. Noch ein Windstoß, dein Hut fällt runter. Ich helfe dir und geb ihn dir wieder, wir lachen. Der Bus kommt, wir steigen ein und fahren zusammen zum Garten. Hinter uns höre ich gespannt den Leuten beim reden zu, ich liebe die Art der Menschen in Polen. Ich höre dich lachen, du erzählst mir etwas und dann lachen wir zusammen. 
Ich liebe deine Garten. Groß, du hast immer Spaß daran. Ich helfe dir bei den Kartoffeln, und dann bei den Erdbeeren was mir immer am meisten Spaß macht. Wir setzen und hin, essen die großen Beeren und hören der Musik im Radio zu. Dann gehen wir zusammen zu den Hühnern, ich nehme die kleinen Küken auf die Hand. Wie süß sie doch sind. Dann sehe ich die Hasen, streichle sie. 

Die Erinnerung verblasst immer mehr, mehr und mehr. Ich weis noch wo ich nach deinem Tod gebetet habe dass du mich Besuchen kommst, das du immer bei mir bist nachts. Und jetzt weine ich wieder, ich vermisse dich so. Ich bin dir immer Apfelschorle kaufen gegangen, wir haben so viel zusammen gemacht. Du fehlst mir, wirklich. Wenn ich in Polen bin schlafe ich in deinem alten Zimmer, immer. Dein alter Fernseher, das Fenster was dich immer aufgeregt hat. Dann sehe ich den Mond, den du immer beschimpft hast weil er nachts zu hell ist. Manchmal fühlt es sich so an als wärst du noch hier, aber manchmal spüre ich auch diese leere im Zimmer. Es fehlt etwas, und das bist du. Siehst du mich manchmal? Siehst du mich jetzt? Ist man nach dem Leben komplett weg? Oder bleibt man noch auf der Erde? Denkt man noch an die Personen die man kannte? Oder ist man einfach nur frei und denkt an gar nichts mehr?
Ich liebe dich.


Kommentare:

sarah hat gesagt…

das bild ist wundervoll, tolle stimmung.

JulieT hat gesagt…

ein richtig richtig schöner text. lässt einen nachdenken.
Deine Oma oder der Mensch um den es in dem Text geht freut sich bestimmt darüber,dass du an ihn oder sie denkst :)

wie heißt das Lied? hört sich soo schön an :)

caro x whatever. hat gesagt…

Ich finde deinen Blog toll und werde ihn jetzt regelmäßig lesen, mir gefällt deine Art zu schreiben :)

Anonym hat gesagt…

der text ist echt schön. ich glaube daran, dass verstorbene weiter bei uns sind. und dein opa ist es ganz bestimmt auch.

und du hast recht, die menschen in polen sind großartig. (: darf ich fragen aus welcher stadt genau du kommst?